Madlen Dietterle wird 2.

15.07.2018 20:18 von Jasmin

Madlen Dietterle schnappt sich die Silbermedaille

Reiten: Die 15-Jährige von der Reitgemeinschaft Gültstein wird in Schutterwald Zweite im U-16-Championat

Im Prinzip ist der Meisterschaftsmodus bei diesen Dressurreiter- und Springreiter-Landesmeisterschaften immer ganz einfach. In jeder Altersklasse müssen die Teilnehmer in drei Wertungsprüfungen ran, dann stehen die neuen Titelträger fest. "Schutterwald schreibt aber immer seine eigenen Gesetze", sagte der Mühringer Peter Hertkorn (RV Nordstetten-Horb) noch nach seiner Auftaktrunde am Freitag und ärgerte sich noch über einen Springfehler im Sattel von Canturia. Ein Fehler der den 38-Jährigen, in Gültstein in der Woche zuvor der klare Finalsieger, eigentlich nicht mehr von einer Medaille träumen ließ. Dann drehte Hertkorn aber bei subtropischen Temperaturen derart auf und profitierte zusätzlich von Patzern der vor ihm rangierenden Springreiter-Asse des Landes. Von Platz 19 katapultierte er sich bis ganz an die Spitze. Das Samstag-Zweisterne-S-Springen gewann er und im gestrigen Dreisterne-S-Großen-Preis reichte hinter Finalsieger Günter Treiber (Eppelheim) ein zweiter Platz zu Gold. "Seit unserem Freitagpatzer leisteten wir uns keinen Stangenfehler mehr, ich bin so stolz und total überrascht über diese Goldmedaille", jubelte Hertkorn.

Im Ü-21-Meisterschaftsranking folgte der frühere Gültsteiner Timo Beck (Kehl-Bodersweier) als angetretener Titelverteidiger auf dem Silberrand. "Das waren wieder einmal richtig tolle Meisterschaften hier in Schutterwald", sagte Thomas Volk vom RC Aischbach Gültstein, der sich auf Limerick bis ins gestrige Finale durchkämpfte und auf seinem zehnjährigen Holsteiner Limerick mit einem Fehler Platz 14 belegte. Die eine Stange fiel am Mittelsprung, einem wuchtigen Oxer der Dreifach-Kombination und bedeutete Platz 15 im Medaillenklassement für den 56-Jährigen. Tochter Kristina Volk (20/RC Aischbach Gültstein) musste in der U-21-Klasse der Springreiter antreten, mit drei anspruchsvollen Wettbewerben in Klasse S. Ins Finale schaffte auch sie es und belegte im Schlussranking, dank starker Runde auf ihrem 2009 geborenen Holsteiner-Wallach Diamond Touch, den siebten Platz unter Baden-Württembergs U-21-Springreitern.

An der Meisterschaft der U-18-Junioren nahm ebenfalls nur ein Gäuvertreter teil: Joshua Löffler (RV Jettingen) aus Bondorf. Vor seinem gestrigen S-Finale lag der 17-Jährige als zwischenzeitlicher Dritter mit Queen Halla sogar auf Medaillenkurs, scheiterte aber nach Verweigerungen in dem schweren S-Springen und fiel im Schlussranking auf Platz 14 zurück. "Queen Halla hat einfach gemerkt, dass es hier um was geht und ich habe ein bisschen zu viel Druck gemacht", resümierte Joshua Löffler, "ansonsten bin ich zufrieden, ich wollte Erfahrung sammeln und werde nächstes Jahr wieder angreifen."

Den richtigen Angriffsmodus fanden derweil im Finale der U-16-Junioren gleich drei Nachwuchsspringreiter der Reitgemeinschaft Gültstein. Denn sowohl Anastasia Wetzstein, der am Freitag bei ihrem Schutterwald-Debüt von Ansager Hendrik Schulze Rückamp via Lautsprecher zum 16. Geburtstag gratuliert wurde, als auch Philipp Schon und der späteren M-Siegerin Madlen Dietterle (beide 15) zeigten im Normalumlauf des Final-M-Springens eine astreine Nullfehlerrunde, was jedem die Platzierung bereits sicherte.

Im Stechen setzte Madlen Dietterle auf ihrer neunjährigen Holsteiner-Stute Canella alles auf eine Karte und ritt prompt als strahlende Siegerin aus dem Parcours. "Nach einem Mittelhandbruch", verriet die M-Siegerin, "musste ich Anfang April operiert werden, war anfangs unsicher ob die Schrauben halten und habe Zeit gebraucht der Hand zu vertrauen." Das Vertrauen gab der jungen Gültsteinerin recht und der gestrige Schutterwald-Sieg brachte die 15-Jährige bis aufs Treppchen. Glänzendes Silber. Als Fünfter in der Finalprüfung und auch unter Baden-Württembergs U-16-Springreitern folgte Philipp Schon mit dem Holsteiner Clarksen (7) und Anastasia Wetzstein freute sich auf ihrer ebenfalls erst siebenjährigen Fuchsstute Cuddy über Platz sieben des M-Springens und Platz zehn des U-16-Schlussrankings. Dass da der Applaus etwas lautstärker ausfiel, verdankte das RG-Trio einem größeren Gültsteiner Fanclub, der sich - angeführt von ihren Vereinskolleginnen Marie Reschke und Isabel Schmidt - ebenfalls auf die Reise nach Schutterwald gemacht hatte.

Zurück