Gold für Marie

23.07.2014 21:32 von Administrator

Gold für Marie Reschke beim Debüt

Reitsport: Christian Utz holt in der U-16-Konkurrenz in Schutterwald Silber

Marie Reschke: Strahlende Siegerin im U-16-Championat der Springreiter bei derLandesmeisterschaft GB-Foto: fh

So ein nervenaufreibendes Finale zeigten die U-16-Springreiter in Schutterwald lange nicht mehr. Mitten drin drei für Gültsteiner Vereine gestartete Junioren, mit einer letztendlich siegreichen Marie Reschke vorneweg. Und das auf Zoé sogar im doppelten Sinne.

Frank Häusler

Wer einer sportbegeisterten Haslacher Familie entstammt, der dürfte für gewöhnlich irgendwann mit der Ballsportart Handball etwas zu tun haben. Ist die Mama selbst Handballerin, umso schneller. Bei Marie Reschke (TV RG Gültstein) trat das aber bislang nicht ein. Sportlich betrachtet jedenfalls. "Sie wollte von klein an immer schon aufs Pferd", verrät ihr Trainer, der Gültsteiner S-Springreiter und RG-Chef Frieder Dietterle. Als Onkel zweiten Grades muss es der 42-Jährige genau wissen. "Maries Mutter, Margret Reschke, ist meine Cousine und ganz stark handballgeprägt", sagt Dietterle, in dessen Sägmühle-Stallungen Marie Reschkes Pferde untergestellt sind. Auch Zoé. Eine eher kleingewachsene braune Holsteiner Stute, die aber mit enormer Grundschnelligkeit heraussticht und damit prädestiniert für ein etwaiges Stechen ist. Das konnte das siebenjährige Springpferd in Schutterwald eindrucksvoll unter Beweis stellen. Dort gibt es eigentlich nur zwei Sportarten, die bislang für überregionale Schlagzeilen gesorgt haben. Gar bundesweit bekannt wurde der Ort durch seine Handballspieler, die einst in der Bundesliga spielten. Seit den 80er Jahren bestreiten zudem die Reiter dort ihre Landesmeisterschaften. Schutterwald gilt hierzulande als das Mekka des Reitsports.

Debüt bei der Landesmeisterschaft

Bei der am Sonntag zu Ende gegangenen 27. Landesmeisterschaft gab Marie Reschke ihr Debüt. "Ich möchte natürlich erstmals in Schutterwald dabei sein", lautete kürzlich das klar definierte Ziel der 16-Jährigen. Dass die Meisterschaftspremiere dann quasi doppelt siegreich endet, damit rechnete kaum jemand. Zumal Marie Reschkes bestes Pferd, der ebenfalls siebenjährige Centurio, mehrere Monate verletzt war und erst nächste Woche antrainiert werden soll.

Doch die insgesamt drei im Landes-Juniorenchampionat (U 16) angetretenen Gültsteiner, neben Marie Reschke auf Zweitpferd Zoé die Vereinskollegin Isabel Schmidt (15) auf Lamorena und Kurt Maiers Sohn Christian Utz (16, RC Aischbach Gültstein) auf Moris Casalla, starteten voll durch. Den ersten Paukenschlag setzte Isabel Schmidt, die zum zweiten Mal in Schutterwald startete und auf der Württemberger Stute Lamorena (8) mit einer 8,50 im Auftakt-Stil-L die Siegnote aus der Jury erhielt. "So kanns gern weitergehen", meinte die in Gültstein wohnende Schülerin von Volker Hahn (Waldenbuch).

Viertplatziert im Samstag-M-Springen, hinter dem zweitplatzierten Christian Utz und der M-Dritten Marie Reschke - das Trio lag Kopf an Kopf, Schmidt weiterhin in Führung, Utz direkt dahinter und Reschke als Vierte am Siegertreppchen anklopfend. Leidtragende war im M-Finale Isabel Schmidt, die sich im Normalumlauf am zweiten Sprung einen Fehler leistete, ohne Stechteilnahme wertvolle Finalpunkte vergab und auf den vierten Platz im Gesamt-Ranking abrutschte. Christian Utz ritt im Stechen an vierte Stelle, blieb auf dem Silberrang. Und Marie Reschke? "Gold", sagt sie, "konnte ich nur mit einem M-Sieg gewinnen." Ihrem allerersten überhaupt. Der Doppelschlag gelang. Mit 33,31 Sekunden galoppierte die Haslacherin Haslach einen siegreichen Zweieinhalb-Sekunden-Vorsprung auf Zoé heraus.

Zurück